Return on Investment eines Bildverarbeitungssystems berechnen

Der Einsatz von Bildverarbeitungssystemen zur Qualitätssicherung rechnet sich oftmals innerhalb kürzester Zeit. Ein Effekt ist die Einsparung von Personalkosten. Aber auch durch die sichere Erkennung der Fehlteile können unnötige weitere Fertigungsschritte, zusätzliche Materialkosten, Maschinenzeiten in Folgeprozessen, Verpackungskosten oder Reklamationskosten etc. vermieden werden.


Hinweis: Zur Berechnung mit irgendeiner Eingabe starten.


Produzierte Teile pro Minute:
Wieviele Stunden pro Tag:
Wieviele Tage pro Woche: :
Ausschuss in Prozent: :
Folgekosten (Material, Herstellung, Verpackung, Versand, Rückläuferkosten etc:) pro Stück (€):
Stundenlohn Personal für Qualitätskontrolle :
alternativ: BV-System Gesamtkosten:


Kosten ohne Bildverarbeitung:
Gesamtanzahl Teile pro Jahr:
Ausschuss-Teile pro Jahr:
Verlust durch Folgekosten schlechter/
unerkannter Teile pro Jahr:
Personalkosten für Teileprüfung pro Jahr:

Berechung Return on Investment: Monate bis zur Amortisation
Amortisation durch vermiedene Folge-, Material-, Verpackungskosten etc.:
Amortisation durch Personaleinsparung:
Amortisation kombiniert (Teile + Personal):


Hinweis: Weitere Details finden Sie im Kapitel Return on Investment für Bildverarbeitungssysteme.

Partner & Netzwerk

European Imaging Academy
Machine Vision
inVision
SpectroNet
Inspect