• Praxis

    Praxis

    Planen und Realisieren von Applikationen

Return on Investment für Bildverarbeitungssysteme

Selbst bei hohen Kapitalaufwendungen zeigt sich, dass sich eine Bildverarbeitungs-Anlage schnell amortisieren kann.

Eine statische Investitionsrechnung

  • berücksichtigt einen Kostenvergleich
  • stellt einen Gewinnvergleich auf
  • prüft die Rentabilität
  • berechnet die Zeit der Amortisation

In eine dynamische Rentabilitäts-Berechnung gehen Parameter wie Kapitalwert, Zinsfluss und Annuitäten mit ein. Der Nutzwert der Anlage sollte ebenfalls berücksichtigt werden, so können wirtschaftliche, rechtliche, technische und soziale Gründe ebenfalls entscheidend für die Umsetzung des Projekts sein.

Auch auf andere Unternehmensabteilungen kann die Investition Auswirkungen haben: Weniger Reklamationen und teure Teilrücksendungen vom Endabnehmer bedeuten eine Senkung der Reparaturkosten, eine erhöhte Produktivität, aber auch eine allgemeine Imagewirkung der Zuverlässigkeit nach außen. Gerne werden bei Werksführungen technisch automatisierte Prüfanlagen gezeigt, die belegen, wie modern das Unternehmen gegenüber dem Mitwettbewerber produziert. Eine gesunde Geschäftsbeziehung hat auch immer etwas mit Kundenvertrauen zu tun!

Das Bewertungsschema zur Auswahl eines Anbieters

sollte neben solchen klassischen Wirtschaftlichkeitsberechnungen einige weitere Parameter umfassen:

  • Wird der angeforderte Leistungsumfang komplett oder nur teilweise angeboten?
  • Machbarkeitsstudie durchgeführt?
  • Wurden alle Fehler an Musterteilen erkannt?
  • Präsentation, Konzept und Planung
  • Lieferzeit für komplettes System von Planung bis Abnahme
  • Qualität der Dokumentation
  • Schulung der Mitarbeiter
  • allgemeine Garantiedauer und evtl. Kulanz darüber hinaus
  • Bewertung des Kundendienstes: Reaktionszeit, Flexibilität
  • 24h-Service im Notfall, Fernwartung mittels Online-Service?
  • Unternehmensgröße und Bonität
  • Wie lange ist das Unternehmen bereits am Markt?
  • Bedienbarkeit und Wartbarkeit des Systems im täglichen Einsatz
  • Welche Software-/ Hardwarebasis wird verwendet?
  • Welche Schnittstellen zur Anlagen-Peripherie sind vorhanden?

Partner & Netzwerk

European Imaging Academy
Machine Vision
inVision
SpectroNet
Inspect