• Kamera

    Kamera

    Das Auge des Inspektionssystems

Auflösung von Sensoren

Die üblichen Sensor-Auflösungen von industriellen Kameras steigern sich zunehmend über die Jahre hinweg. Durch verbesserte Fertigungsprozesse können heute kleinere Pixelstrukturen erzeugt werden, die vergleichbar lichtempfindlich sind wie ehemals größere Sensor-Pixel. Die Quanten-Effizienz der Pixel konnte deutlich gesteigert werden. Heute sind Sensoren mit 2, 5, 8 oder 12 Megapixeln Auflösung im Einsatz, wovor vor 5 bis 10 Jahren noch Megapixel-Kameras im Einsatz waren.

5 Megapixel-Kamera

5 Megapixel-Kamera

Teilausschnitt (640x480 Pixel) mit 1zu1-Darstellung. Sehr feine Bildstrukturen erkennbar. Kleine Schriften lesbar.
2 Megapixel-Kamera

2 Megapixel-Kamera

Teilausschnitt (640x480 Pixel) mit 1zu1-Darstellung. Sehr feine Bildstrukturen, wie Bauteilbeschriftungen nicht mehr lesbar.
VGA-Kamera (0,3 MPix)

VGA-Kamera (0,3 MPix)

Selbst gröbere Strukturen sind schon grob gepixelt und nicht mehr identifizierbar.

 

Sensoren für C-Mount-Kameras

Heute übliche Sensor-Auflösungen liegen für C-Mount-Kameras meist zwischen VGA-Auflösungen (640x 480 Pixel) mit 0,3 Megapixeln und Sensoren mit 12 Megapixeln.

Grafikstandards 4 zu 3 und Sensorauflösungen

 

Sensoren für F-Mount und M42 etc.

Höhere Auflösungen von etwa (16), 20, 25, 29 oder sogar 60 Megapixeln, wie sie heute im Consumerkamera-Bereich  auftreten, werden in der industriellen Bildverarbeitung nicht für C-Mount-Kameras angeboten, da hier die einzelnen Pixel viel zu klein und das Rauschen viel zu stark ist, um qualitativ hochwertig zu messen und zu inspizieren.

Auflösungen von 16 bis 60 Megapixeln (oder noch viel mehr) werden nur mit sehr großen Sensoren realisiert, die dann aufgrund des großen Bildkreisdurchmessers zum Beispiel F-Mount-Optiken (Nikon-Bajonett), EF-Mount (Canon) oder M42 erfordern. Sie werden gerne für Druckbild-Applikationen und Platinen-Inspektionen verwendet, um bei recht großen Bauteilgruppen auch noch kleine Merkmale erfassen und auswerten zu können.

Zeilenkamera-Auflösungen reichen heute bei Standardprodukten von 512 Pixeln mit 12288 Pixeln ("12 K Zeile") und einer Zeilenfrequenz von etwa 23 KHz. Innerhalb einer Sekunde können so Bildblöcke von 12288*23500 Pixeln erfasst werden, also über 280 Megapixel pro Sekunde! Ein solcher Zeilenkamera-Sensor mit 12K Auflösung hat bei einer Pixel-Größe von 5 μm bereits eine Länge von 61 mm!

 

Partner & Netzwerk

European Imaging Academy
Machine Vision
inVision
SpectroNet
Inspect