• Kamera

    Kamera

    Das Auge des Inspektionssystems

Kamera-Schnittstellen

Eine industrielle Kamera überträgt im Normalfall das Bild zur Auswertung an einen PC. Als Bildübertragungsschnittstelle dienen eine Vielzahl von verschiedenen alternativen Schnittstellen und Protokollen. Auf dies wird im Kapitel "Schnittstellen" gesondert eingegangen.

Bildübertragungs-Schnittstellen

Intelligente Kamera-Systeme werten das Bild bereits in der Kamera-Einheit aus. Zum Einrichten, als Feedback für den Anwender und zur Fehlerbild-Protokollierung können diese intelligenten Kamera-Sensoren mit Hilfe einer USB- oder Ethernet-Schnittstelle das Bild übertragen. Die Bildübertragung hat jedoch hier eine untergeordnete Priorität, die Auswertung ist oftmals schon abgeschlossen, bevor das Bild übertragen ist.

 

Weitere Kommunikations-Schnittstellen

  • Digitale Inputs: Sie werden meistens zur Kamera-Triggerung genutzt, bei einer Zeilenkamera werden neben einem Bild-Trigger noch zusätzlich Zeilen-Trigger-Signale genutzt.
  • Digitale Outputs: Sie dienen zur direkten Ansteuerung einer Beleuchtung, die synchron zur Bildaufnahme ist oder zur Ausgabe eines Gut-/Schlecht-Signals für einen schnellen Teile-Reject an der Anlage etc.
  • Serielle Schnittstelle: Sie wird bei industriellen Kameras vorwiegend zur Parametrisierung (Einstellen der Belichtungszeit, Gain etc.) benutzt, intelligente Kameras nutzen diese vorwiegend zur Daten-Kommunikation zu einer SPS etc.
  • FastEthernet-Schnittstelle: Die Programmierung und Parametrisierung Intelligenter Kameras erfolgt in vielen Fällen über die Ethernet-Schnittstelle. Im späteren Anlagenbetrieb werden mittels TCP/IP-Protokoll Messdaten und Prüfergebnisse auf einen Rechner, Robotercontroller oder eine SPS geschickt, Prüfprogramme selektiert und sogar evtl. getriggert. Über diese Schnittstelle können auch Bilder zu einem Rechnersystem als "Pseudo-Livebild" geschickt werden, um dort visualisiert oder protokolliert zu werden. Auf dieser Schnittstelle können auch zusätzliche Protokolle, wie EthernetIP, ProfiNet und Modbus TCP oder spezielle proprietäre Roboterprotokolle aufgesetzt werden, die sogar gleichzeitig mit dem TCP/IP-Protokoll betrieben werden können. Im Vergleich zur seriellen Schnittstelle ist hier eine wesentlich höhere Datenrate, aber eben auch eine Multi-Kommunikation möglich.
  • LED-Anzeigen: Signal-LEDs am Kameragehäuse zeigen dem Anwender den Betriebs-Status (Bootvorgang, Ready, Busy etc.), geben Informationen zur Triggerung oder über die Datenübertragung. Teilweise sind diese Signalanzeigen wie ein physikalischer Output in der Kamera frei zu programmieren, um bestimmte Informationen zu kommunizieren.

 

 

 

 

Partner & Netzwerk

European Imaging Academy
Machine Vision
inVision
SpectroNet
Inspect