• Service

    Service

    Online Tools & Dokumente

Telezentrische Objektive - Telezentriebereich und Schärfentiefe berechnen

Mit Hilfe dieses Tools lassen sich Schärfentiefe und Telezentriebereich abschätzen. Diese Formeln stellen allerdings nur Näherungsgleichungen dar, da die Schärfentiefe von Abbildungsmaßstab, Blendenöffnung und benötigter Auflösung und damit von den Anforderungen an die Applikation abhängt.

Optik Berechnung Telezentriebereich

Sowohl Schärfentiefe, als auch Telezentriebereich müssen ausreichend groß sein. Die Schärfentiefe ist vorwiegend von der Blende abhängig, der Telezentriebereich vom Telezentriefehler.

Hinweis: Auch bei Dropdown-Listen können eigene Werte eingegeben werden. Bitte ersten Listeneintrag "Userdef." wählen!


Userdef. Pixelgröße der Kamera in µm:
Sensorgröße:
Telezentriefehler in Grad:
Abbildungsmaßstab Beta:
Eingestellte Blende des Objektivs:


Sichtbereich der Optik (Objektfeld):
Größe der Pixelabbildung im Objekt:
Winkelfehler in mrad:
Numerische Apertur: (objektseitig)

Telezentriebereich der Optik:

Abschätzung Schärfentiefe (sehr scharfe Abbildung):


Hinweis 1: Tiefenschärfe-Angaben auf Datenblättern von Opto Engineering basieren auf Pixelgrößen mit 5.5 µm und einer "akzeptablen" Unschärfe. Laut Hersteller sollten diese Werte für sehr scharfe Abbildungen halbiert werden. Das entspricht den von Vision-Doctor gerechneten Werten einer "sehr scharfen Abbildung".

Hinweis 2: Tiefenschärfe-Angaben auf Datenblättern von Vico Imaging basieren auf Pixelgrößen von rund 4,9 bis 5µm. Schärfentiefen werden dort vom Hersteller zum Beispiel für Blende 11 angegeben, die Objektive sind in der Serienausführung mit weiter geöffneten Blenden (z.B. 4.9) ausgestattet. Mit Hilfe dieses Berechnungstools können Sie leicht die reellen Werte berechnen.

Partner & Netzwerk

European Imaging Academy
Machine Vision
inVision
SpectroNet
Inspect